Bekleidung

Der altbekannte Zwiebellook ist die beste Wahl um draußen optimal ausgestattet zu sein.

 

Alle Schichten müssen aus Funktionsmaterialien bestehen, da sonst der Abtransport der Feuchtigkeit gestört wird und schnell ein Feuchtigkeitsstau entsteht und dann ist ein ständiges An-Aus-Umziehen vorprogrammiert.

 

Wie viele Lagen bei einer Tour tatsächlich notwendig sind hängt vom persönlichen Temperaturempfinden, den erwarteten Bedingungen und der sportlichen Intensität ab.

Eine höhere Beanspruchung erfordert in der Regel weniger und andere Bekleidungsschichten als ein gemütlicher Spaziergang im Regen.

 

Hier erklären wir Euch kurz die einzelnen Schichten...

 


Baselayer = Funktionswäsche

 

Die erste Schicht sollte nah am am Körper anliegen, damit die Textilien eine Chance erhalten die Feuchtigkeit aufzunehmen und weiterzugeben.

 

Hierfür eignet sich Unterwäsche aus Merinowolle oder Kunsfasern, bzw. Mischgewebe.

Baumwolle sollte wegen der hohen Feuchtigkeitsaufnahme und geringen Feuchtigkeitsabgabe nicht getragen werden.

 

Vorteil Merinowolle:

Wolle nimmt rund 30 Prozent an Feuchtigkeit auf und wirkt nicht nass dabei.

Sie ist temperaturregulierend, sowie bakterien- und geruchshemmend.

 

Vorteil Kunstfaser:

Kunstfasern trocknen äußerst schnell und der Verschleiß der Fasern ist etwas geringer als bei Wolle.

 

 

 

 

Midlayer = Isolation

 

Die Funktion der zweiten Schicht beschränkt sich auf die Wärmeisolation.

 

Die Wahl der Kleidung richtet sich nach der Außentemperatur bzw. vorraussichtlichen Wetterbedingungen, sowie der körperlichen Aktivität.

 

So reichen die Möglichkeiten von leichten Midlayer-Shirts über Fleecejacken bis hin zu mehr oder weniger dicken Isolationsjacke aus Kunstfaser oder Daune.

Shell Layer = Wetterschutz

 

Diese Außenschicht bietet Schutz gegen Regen, Wind und Kälte.

 

Softshelljacken sind wasserabweisend, winddicht, sowie dampfdurchlässig und elastisch!

 

Hardshelljacken sind je nach Modell mit einer Beschichtung oder Membran versehen, die die Jacke Wasserdicht und Winddicht halten.

 

Aber auch hier gibt es bei allen Jacken Unterschiede in Funktionalität, Robustheit und Langlebigkeit.